Skip to main content

Kolloidales Silber - Dein Naturheilmittel Ratgeber

Kolloidales Silber bei Herpes

Seine reinigende Wirkung geht viele hunderte Jahre zurück und Hippokrates war angetan von dem schönsten Silberstaub. Die Rede ist von kolloidalem Silber, das sich bestens bei Herpes bewährt. Eine Viruserkrankung, die sich unschön und schmerzhaft darstellt und durch eine Überbelastung und Stress entwickeln kann. Somit ist niemand davor gefeit und jeder kann von heute auf morgen davon betroffen sein. Dennoch hilft die Natur heilen, das war bereits unseren Vorfahren bekannt und wir schließen und dieser Meinung an.

Wie entsteht Herpes?

Gerade der Herpes TYP I ist für die Bläschenbildung verantwortlich. Diese stehen im Mittelpunkt des Geschehens und fallen dem Gegenüber sofort ins Auge. Folglich ist der Lippenherpes kein Unbekannter. Er bahnt sich den Weg über die Neuronen und wird dann anlassgemäß aktiviert. Zum einen kann ein angeschlagenes Immunsystem schuld sein. Zum anderen eine psychische Erkrankung. Häufig wird Herpes von Mensch zu Mensch übertragen. Kolloidales Silber bei Herpes ist dann das Mittel der Wahl. Der weitere Verlauf wird gestoppt, was nicht heißt, dass man Herpes ein Leben lang in sich trägt. Und auch ein Mangelzustand an Lysin und Zink kann mit ein Grund für die Ausbreitung sein. Aber warum trifft es gerade mich? Sind die Zellen oder Neuronen geschwächt, hat der Herpes seine Eintrittskarte gefunden.

Die ersten Anzeichen und wie sind sie zu erkennen?

Damit Kolloidales Silber bei Herpes schnell zum Einsatz kommt, ist die Früherkennung das A und O. Ein Ziehen, Bitzeln oder Kribbeln sollten ein sofortiges Handeln auf den Plan rufen. Das kann eine gute Heilung erzielen und „Wehret den Anfängen“ tut immer gut. Daher sind diese Signale gerade im Anfangsstadium zu beachten. Und um die ersten Anzeichen zu minimieren, ist der Kontakt zu Personen mit Herpes zu vermeiden. Ist der Fall „Wenn“ bereits eingetreten, Finger weg, so entsteht eine Ausbreitungsgefahr. Demzufolge empfiehlt es sich, Kolloidales Silber bei Herpes in seiner Hausapotheke vorrätig zu haben.

In welcher Form kommt das Kolloidale Silber zum Tragen?

Das Silberwasser, wie es oft genannt wird, wird bei vielen Infektionen eingesetzt. Die Lösung ist nebenwirkungsfrei und besteht aus feinen Partikeln elementaren Silbers. Das Nanosilber verhilft zu einer guten Wundheilung wie auch Abheilung. Der große Vorteil daran, Kolloidales Silber bei Herpes nimmt sich schonend und sanft der jeweiligen Behandlung an. Verantwortliche Krankheitserreger werden eingedämmt und es findet eine große Bedeutung in der heutigen Medizin, da seine Wirkung bei mehr als hundert Krankheitserregern bewiesen ist.

Welche Vorteile hat Kolloidales Silber?

Einige und die sind nicht zu unterschätzen, da es sich nicht nur auf Herpes und seine Folgen konzentriert. Denn seine antiseptische und bioelektrische Eigenschaft kommt auch manch anderen Krankheiten und Defiziten zugute und Viren, Pilze und Bakterien werden rein natürlich bekämpft.

  • Bei Hautausschlägen aller Art
  • Bei bakteriellen Virusinfektionen und Erkältungskrankheiten
  • Zur Entgiftung des Körpers
  • Zur Stärkung des Immunsystems
  • Bei entzündeten Ohren und Augen
  • Bei Entzündungen des Mund- und Rachenraums
  • Bei unreiner Haut und Akne
  • Zur Behandlung von Fußpilz
  • Lindert Insektenstiche- und bisse
  • Bei Verbrennungen wie auch Schürfwunden

Ein kleiner Auszug, der viel Gutes verspricht und Kolloidales Silber bei Herpes ein wahrer Segen ist.

Wie wende ich Kolloidales Silber an?

Man kann es innerlich wie äußerlich anwenden, je nach Krankheitsbild und Beschwerdeverlauf. Kolloidales Silber bei Herpes wird folgendermaßen angewandt:

  • Die betroffenen Stellen werden lokal behandelt und vorsichtig betupft.
  • Als Unterstützung ist eine innerliche Anwendung ebenfalls zu empfehlen. Hier sollte auf die Anweisungen des jeweiligen Herstellers geachtet werden.
  • Demzufolge kann es aufgetragen, als Spray verwendet und auch getrunken werden. Und auch Cremes und Salben sind erhältlich.
  • Ein Hausmittel, dass seit langem Geschichte schreibt.

Ebenfalls wird eine Kur von 4 Wochen empfohlen, damit sich das Immunsystem regeneriert und die Selbstheilungskräfte wieder sinnvoll ihre Aufgabe erfüllen. So werden 2 Mal täglich 1 Esslöffel Kolloidales Silber auf nüchternen Magen eingenommen.

Für einige ist es ein Newcomer, für andere ein Hausmittel mit langer Tradition.

Was ist beim Kauf zu beachten?

Um eine gute Auswahl zu erhalten, steht das Internet praktischerweise parat. Zertifizierte Shops bieten sich mit besten Originalprodukten an. Kolloidales Silber für Herpes muss daher sehr hochwertig sein. Das kann wiederum an der Klarheit des Wassers erkannt werden. Infolgedessen dürfen keine Verunreinigungen im Produkt zu finden sein. Übrigens spielt die Farbe keine wesentliche Rolle. Denn das Kolloidale Silber ist außer in farblos, auch in gelblichen und bräunlichen Farbtönen anzutreffen. Und wer möchte, der kann sein Silberwasser auch selbst herstellen. Dafür ist ein hochwertiger Generator anzuraten. Und zum guten Schluss, spielt das Preis-/Leistungsverhältnis eine große Rolle. Nur dann kann von einer Zufriedenheitsgarantie gesprochen werden.

Fazit:

Kolloidales Silber bei Herpes ist kein Unbekannter und wurde schon zu Urgroßmutters Zeiten angewandt. Ein traditionsreiches Mittel mit einem langen Erfahrungsschatz und aktuellen Wissensstand, darf heute in keiner Hausapotheke mehr fehlen. Daher nutzen immer mehr Menschen den hohen Nutzungskomfort, um natürlich zu heilen, damit Nebenwirkungen nicht im Fokus des Geschehens stehen.

Quellen: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Kolloidales_Silber&oldid=160073214


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *